Seminare & Fortbildungen

Seminare und Fortbildungen

Unsere Seminare richten sich an alle, die einen Überblick über Themen des sozial-ökologischen Wandels erhalten oder sich mit einzelnen Aspekten vertieft auseinandersetzen möchten.

Unsere Fortbildungen richten sich an Lehrer*innen, Trainer*innen und Multiplikator*innen, die sich dafür interessieren, neue Ansätze, Methoden und Themen für ihre eigene schulische oder außerschulische Bildungsarbeit kennenzulernen.

Aktuelle Seminare und Fortbildungen findest du unter Aktuelles.

Gerne kannst du uns auch für individuelle Anfragen kontaktieren.

Schulangebote

Unser Schulangebot

Wir bieten Projektwochen sowie Workshops und Projekttage zu einer Vielfalt an Themen im Kontext von Nachhaltigkeit, nachhaltigem Wirtschaften und Globaler Gerechtigkeit an.
Diese eignen sich als Ergänzung zu lehrplanrelevanten Inhalten (u.a. in den Fächern Sozialkunde, Wirtschaft, Ethik und Geographie).

Die pädagogischen Angebote von FairBindung werden von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und dem Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag BER als kompetente und vertrauenswürdige Anbieter des Globalen Lernens empfohlen.

Gerne passen wir unser Angebot an die jeweiligen Zielgruppen an, du uns für individuelle Anfragen per Email kontaktieren.

Eine Auswahl unserer Projektwochen und Projekttage:

Golden Globe Filmprojektwochen

Zielgruppe: Schulklassen (ab 6. Klasse), Projektgruppen und AGs

In der Projektwoche (5 Tage) beschäftigen sich die Schüler*innen aktiv und anhand vielfältiger Methoden mit Themen des globalen Lernens (z.B. Ernährung, Wasser, Energie, Müll, Mobilität). In Kleingruppen drehen die Teilnehmenden selbstständig Kurzfilme mit ihren eigenen Handys. So eignen sie sich neues Wissen an, greifen dies kreativ auf und entwickeln positiv besetzte Handlungsoptionen zu globalen Herausforderungen.

Die Schüler*innen sammeln:

  • neues Wissen zu globalen Zusammenhängen (z.B. zu Lebensmittelverschwendung)
  • Erfahrungen im kreativen Arbeiten und Medienkompetenzen
  • Teamgeist und Freude an der Gruppenarbeit
  • Handlungsmöglichkeiten bezüglich komplexer globaler Themen
  • Mut und Motivation, aktiv zu werden

Teilnahmebeitrag: Der Beitrag der Schule zu Honorar- und Materialkosten beträgt 50-300 Euro (je nach Möglichkeit der Schulen).


Projekttag: Nachhaltiger Konsum – Durch Einkaufen die Welt retten?

Zielgruppe: ab 5. Klasse

Nachhaltiger Konsum wird derzeit als eine Möglichkeit gesehen, die eigene Lebensweise nachhaltiger zu gestalten und somit einen positiven Einfluss auf die sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit zu gewinnen. Wir kaufen täglich ein und sind uns selten darüber bewusst, wo unsere Nahrungsmittel, Kleidung oder Elektrogeräte herkommen, welchen Weg die Produkte bereits hinter sich gebracht haben und welche sozialen und ökologischen Folgen diese auf ihrem Weg hinterlassen haben. Wir wollen im Rahmen des Workshops diesen Weg kennen lernen und nicht nur die Folgen beleuchten, sondern auch Alternativen aufzeigen und gemeinsam Möglichkeiten herausarbeiten, an welchen Stellschrauben wir persönlich drehen können um unseren Konsum nachhaltiger zu gestalten.


Projekttag: Wie kommt der Kaffee in die Tasse? Fairer Handel am Beispiel Kaffee

Zielgruppe: ab 5. Klasse

Im Workshop „Wie kommt der Kaffee in die Tasse?“ können Schüler*innen anhand der Wertschöpfungskette des Kaffees nachvollziehen, wie der Prozess der Kaffeeherstellung von der Kirsche bis zur gerösteten Bohne abläuft. Dabei schauen wir besonders auf die Verteilung der Löhne der Kaffeeproduzent*innen und schließen daran die Fragen an: Was ist fair am fairen Handel? Wo liegt der Unterschied zu „unfair“ gehandelten Produkten und woran erkenne ich, dass ein Produkt fair gehandelt wurde? Als Beispiel dient in diesem Workshop der durch FairBindung e.V. direkt importierte Kaffee aus Guatemala. Es können jedoch nach Absprache auch andere Produkte als Beispiel dienen (bei jüngeren Zielgruppen).


Projekttag: Die Reise eines T-Shirts – Wie viel verdient eigentlich ein*e Näher*in?

Zielgruppe: ab 5. Klasse

In unserem Workshop „Die Reise eines T-Shirts“ erfahren die Schüler*innen, welchen Weg ein Kleidungsstück zurücklegt, bis es zu uns in den Kleiderschrank gelangt. Dabei schauen wir uns anhand einer Wertschöpfungskette gemeinsam an, wie viel Geld die Menschen in den einzelnen Produktionsschritten verdienen und unter welchen Bedingungen sie arbeiten. Zum Abschluss entwickeln die Schüler*innen ein Mindmap zu den verschiedenen Handlungsoptionen auf individueller, nationaler und internationaler Ebene.


Projekttag: Der Weg eines Handys – Vom Rohstoffabbau zur Entsorgung

Zielgruppe: ab 7. Klasse

Handys und Smartphones haben längst Einzug in unseren Alltag gehalten und sind für die meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. In Deutschland gibt es heute mehr Mobilfunkverträge als Einwohner*innen. Doch was hat unser Handykonsum global für Auswirkungen? Wo kommen die Rohstoffe her und unter welchen Bedingungen werden sie abgebaut? Wie sieht die Produktionskette eines Handys aus? Und was passiert mit den alten Geräten? In unserem Workshop werden wir uns durch interaktive Methoden an diese Fragen annähern.


Projekttag: Kinder haften für ihre Eltern?! – Nichts kann endlos wachsen – außer der Wirtschaft?

Zielgruppe: ab 9. Klasse

Ist endloses Wirtschaftswachstum auf einem endlichen Planeten möglich? Wenn wir so weiterleben wie bisher – was bedeutet das für künftige Generationen? Für deine Generation? Wie könnten mögliche Alternativen aussehen? Mit diesen und vielen anderen spannenden Fragen möchten wir uns gemeinsam mit dir beschäftigen und uns dem Thema Wirtschaftswachstum nicht mithilfe grauer Theorie und endloser Zahlenreihen sondern auf kreative und interaktive Art und Weise nähern.


Projekttag: Ist Yasuni noch zu retten? – Ein Planspiel zur Ölförderung im ecuadorianischen Regenwald

Zielgruppe: ab 11. Klasse

Das Planspiel simuliert eine Konferenz im November 2011, die die Regierung Ecuadors einberufen hat, um am Ende der Verhandlungsrunden über den Erhalt oder die Zerstörung des Yasuni-Nationalparks zu entscheiden. Dieser Regenwald gehört zu den zehn artenreichsten Gebieten der Erde und wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Doch im Boden darunter wurde Erdöl im Wert von 7,2 Milliarden US-Dollar gefunden. Ecuador ist ein Ölförderland und kann auf die Öleinnahmen nicht ohne Weiteres verzichten. Dennoch bot Präsident Correa vor der UN-Vollversammlung an, die Ölförderung im Yasuni-Gebiet nicht zu beginnen, wenn die Weltgemeinschaft die Hälfte der entgangenen Öleinnahmen in einen UN-Treuhandfonds einzahlt. Die UNO unterstützte das Vorhaben und richtete dafür einen Treuhandfonds ein. Doch bisher ist zu wenig Geld eingegangen und Correa muss sich nun entscheiden, ob das Öl gefördert wird oder im Boden bleibt. Um diese Entscheidung treffen zu können, hat Correa noch einmal wichtige Akteur*innen eingeladen, die ihn unterstützen und beraten sollen. Die Schüler*innen simulieren die Konferenz und versuchen, eine Einigung zu finden.

Dies ist nur eine Auswahl der möglichen Projekttage und Workshops die wir anbieten. Schreibe und gerne eine E-mail um ein individuelles Angebot zu besprechen.

Transition Tours

Fahrradtouren

Mitten unter uns pflanzen, brauen und tüfteln Visionär*innen an einer anderen Welt. Sie zeigen uns, wie eine gerechte, solidarische und nachhaltige Welt machbar ist. Mit Transition Tours Berlin triffst du auf einer Fahrradtour oder einem Kiezspaziergang Menschen, die Utopie zum Alltag machen und kannst dich von ihnen anstecken lassen. Sie geben dir Einblicke in ihre Projekte. Du hast die Gelegenheit mitzumachen und wir tauschen uns mit dir über Chancen und Hindernisse alternativer Wirtschafts- und Lebensformen aus.

Die Transition Tours bieten wir von April bis Oktober auf Anfrage für Gruppen zu gewünschten Schwerpunktthemen an. Auf unseren halbtägigen Touren besuchen wir 3-5 Projekte und lassen uns von den Macher*innen ihre Visionen und ihren Alltag vorstellen. Die Touren finden hauptsächlich in Kreuzberg und Neukölln statt. Auf Wunsch können wir ein gemeinsames Essen im Rahmen der Tour organisieren. Aktuelle Termine geben wir an dieser Stelle oder über unseren Newsletter bekannt.

Hier kannst du uns eine Anfrage senden.

Café Décroissance

Café Décroissance

Die Grenzen des Wachstums und mögliche Alternativen für eine Wirtschaft jenseits des Wachstums gewinnen zunehmend an Bedeutung: Postwachstum, Degrowth, Decrecita, Buen Vivir, Décroissance … unter diesen Begriffen werden die konkreten Utopien anderer Formen zu Wirtschaften und für ein gutes Leben für alle diskutiert und weiterentwickelt.
Mit der Veranstaltungsreihe Café Décroissance gehen wir der Frage nach, wie dies in Theorie und Praxis möglich ist und welche Strategien und Wege dabei hilfreich sind. Im Fokus steht jedes mal ein Aspekt einer Wirtschaft und Gesellschaft jenseits des Wachstums. Von Ansätzen des praktischen Widerstands gegen zerstörerische Wachstumsprojekte über verschiedene Vorstellungen einer Postwachstumsgesellschaft bis hin zu Projekten praktischer und bereits gelebter Alternativen.
Gäste verschiedener sozialer Bewegungen geben hierzu thematische Impulse und laden zum Gespräch und Austausch mit dem Publikum ein.

Das Café Décroissance findet alle 1-2 Monate an wechselnden Orten sozial-ökologischen Wandels statt.

Die aktuellen Themen und Termine sowie eine Kostprobe der vergangenen Veranstaltungen finden sich unter Aktuelles.

Endlich Wachstum – die Ausstellung

Die Ausstellung „Endlich Wachstum“ macht das Thema Wirtschaftswachstum, Grenzen und Alternativen auf interaktive Weise zugänglich und verständlich.
In 9 Exponaten können sich Besucher*innen mit den Funktionen von Wirtschaftswachstum, dessen Grenzen, gesellschaftlichen und politischen Triebkräften und den wachstumsfördernden mentalen Prägungen in uns auseinandersetzen. Neben der kritischen Reflexion kolonialer Kontinuitäten und „grüner“ Wachstumsphantasien legt die Ausstellung zudem einen Schwerpunkt auf das Kennenlernen von alternativen Ansätzen hin zu einer ökologisch und sozial tragfähigen Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Ausstellung richtet sich an Menschen ab ca. 16 Jahren und setzt kein Vorwissen zu Wirtschaftsthemen voraus. An den Exponaten finden die Besucher*innen verschiedene interaktive Elemente sowie Texttafeln, um sich mit dem jeweiligen thematischen Aspekt zu beschäftigen.

Eine ausführliche Beschreibung und Bilder der Exponate finden sich in unserem Begleitheft. Darin ist auch ein Vorschlag für einen 2-stündigen Workshop mit Gruppen zu der Ausstellung enthalten.

Ein virtueller Rundgang durch die Ausstellung

Die Ausstellung ausleihen

Die Ausstellung ist bundesweit verschickbar und an den unterschiedlichsten Orten einsetzbar. Ob in Bankfoyers, Seminarhäusern, Schulen oder Gemeinschaftshäusern – möglich ist die Nutzung der Ausstellung überall dort, wo ein großer Raum zur Verfügung steht.

Im Begleitheft findest Du eine ausführliche Beschreibung der Module und Exponate sowie eine Aufbauanleitung.
Die Ausstellung kann als ganze und in einzelnen Modulen ausgeliehen werden.
Wenn Du Interesse daran hast, die Ausstellung auszuleihen, kontaktiere uns einfach per Mail, um über die Ausleihmodalitäten zu sprechen: info[ät]fairbindung.org

Unter Aktuelles kannst du nachschauen, wo die Ausstellung aktuell zu sehen ist.

Referenzen und Partner

Im Rahmen unserer Bildungsprojekte arbeiten wir mit einer Vielzahl von Organisationen und Bildungseinrichtungen zusammen. So führen wir u.a. in Kooperation oder in deren Auftrag Fortbildungen für Multiplikator_*innen sowie inhaltliche und methodische Seminare und Workshops durch.
In den vergangenen Jahren waren wir beispielsweise für die folgenden Institutionen tätig:

Unsere Bildungsprojekte werden finanziell unterstützt von:

ENGAGEMENT GLOBAL
im Auftrag des

Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit

Katholischer Fonds

Aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst